Einladung zur letzten offenen Gartenpforte in diesem Jahr

(Quelle: Toni Nr. 6/Stadtmagazin, Artikel: Nicole Nawrath, Fotos: Stefan Funke)

Aufgrund der derzeitigen Situation gab es nur unterschiedlich Genehmigungen in NRW , die Privatgärten für den Publikumsverkehr zu öffnen.

In Essen gab es seit Mai die Erlaubnis, unter Einhaltung der Abstandsregeln und Hygienevorschriften Gärten zu öffnen.

Mein Garten mit seiner 600qm Fläche und breiter Rasenfläche konnte daher den nach grün und bunt lechzenden Gartenliebhabern eine begehbare Fläche liefern.

So waren an bisher 3 Offenen Gartenpforten-Wochenenden jeweils zwischen 100 bis 200 Besucherinnen und Besucher in meinem Garten. Sie kamen teilweise von weit her: aus dem Münsterland, aus dem Sauerland, Koblenz, sogar Heinsberg.

Wie immer gab es viele anregende Gespräche und begeisternde Zustimmung zu meinem idyllischen, am Wald liegenden, Garten.

Die Zeitungsartikel und die Artikel im Südanzeiger (s. Presse) führten dazu, noch gezieltere Fragen zu stellen, z.B. wie so ein Fernstudium Gartengestaltung funktioniert.

Dies alles motivierte mich dazu kurzfristig einen workshop zu kreieren, der an zwei Samstagnachmittagen in Kleingruppen – mit maximal 6 Personen – bei mir im Garten, notfalls auch in der Garage abgehalten werden  kann.

Bis dahin: auf Wiedersehen in meinem Garten!

Mein aktueller Flyer